> Zurück

2. Liga: Dulliken gleicht Serie aus

Greber Patrick 06.04.2019

Die Mad Dogs Dulliken gewinnen das Spiel mit 7:4 und gleichen die Serie aus. Somit kommt es am Samstag, 13. April um 14 Uhr im Neufeld zum entscheidenen Spiel. Der Gewinner zieht in den Final ein!

Das es kein einfaches Spiel werden würden, war allen klar. Das Spielfeld der Dulliker ist für Bettlacher Verhältnisse recht klein und der Belag wie an unserer alten Spielstätte, dem Schulhaus Einschlag. Also nichts mit Feinbelag und Terrain für die Techniker. Einfaches Hockey war gefragt. Dies wurde in den Anfangsphasen auch so gespielt und entsprechend schoss Weibel nach 8 Minuten das 1:0. Die Freude und Erleichterung war gross aber nur von kurzer Dauer. Gleich im Gegenzug konnte Dulliken zum 1:1 ausgleichen. Bettlach war sichtlich bemüht und kam auch zu guten Torchancen, welche aber der Dulliker Torhüter alle zu nichte machte. In der 11. Minute gelang Hug von Dulliken sogar das 2:1. Nun war es Ryser, welcher nach rund 30 Sekunden den Ausgleich erzielte. Das Spiel ging munter hin und her. Dulliken konzentrierte sich auf das Verteidigen und lauerte auf Konter. Ein solcher konnte auch erfolgreich abgeschlossen werden und so ging es mit einem 3:2 Rückstand für Bettlach in die Drittelspause. 

Nach rund 4 Minuten im 2. Drittel konnte Krummenacher in Überzahl das 3:3 erzielen. Die Freude hielt aber nur 2 Minuten als wiederum Dulliken in Führung ging. Noch vor der Drittelspause erhöhte Feuchter das Score auf 5:3. Nun waren die Bettlacher gefordert. Der Einsatz stimmte aber die Einfachheit ging oftmals vergessen.

Das letzte Drittel begann denkbar schlecht. Nach 48 Sekunden gelang Dulliken das 6:3. Das Team um Coach Wälchli stemmte sich vehement gegen die Niederlage und die Intensität wurde erhöht. Mal für mal kam Bettlach zu Abschlüssen. Aber der gegnerische Torhüter war auf seinem Posten. Nach etwas mehr als 7 Minuten erzielte Dulliken sogar das 7:3. Ein unnötiges Tor aber drin ist drin. Nun stellte Coach Wälchli die Blöcke um und es wurde alles auf eine Karte gesetzt. Das 7:4 durch Gloor fiel in der 56. Minute. Ob die Zeit für drei Tore noch reicht. Nein, heute nicht!

Fazit: Dulliken konnte durch ein cleveres Spiel und einen überragenden Torhüter das Spiel gewinnen. Nun dürfen wir gespannt sein auf das Heimspiel am nächsten Samstag. Für Spannung und auch das leibliche Wohl ist gesorgt.

Spieltelegramm Dulliken